Mittwoch, 13. September 2017

Auszug A-Wurf

Wehmütig sitze ich hier am Tisch im ruhigen Wohnzimmer... Alle Achens sind ausgezogen...
Es fühlt sich ganz komisch an.
Es war eine unglaublich spannende und wahnsinnig schöne Zeit.
Ich danke allen Welpenkäufer von Herzen für das Vertrauen. Ich bin überzeugt, für jeden der Vier den perfekten Platz gefunden zu haben. Danke danke danke.

Baia darf sich nun erholen. Auch wenn sie schon wieder topfit ist und eine Figur hat, wo wir Menschenmamas (oder zumindest ich..) nur von träumen, knapp 3 Monate nach der Geburt, hat sie doch bis zum Ende immer ein Auge auf ihren Nachwuchs gehabt. Sie ist eine unglaublich tolle Mama. 

Das ganze Rudel hat sich super gemacht, immer haben alle tatkräftig miterzogen. Nun kehrt jedoch wieder der wohlverdiente Rudelalltag ein. Und das ein oder andere kann nun wieder trainiert werden :-)


Und ich freue mich riesig auf Iwas ersten Wurf Ende nächstes Jahr


Und wisst ihr, worauf ich mich auch freue??? Aufs Ausschlafen nächstes Wochenende 😊 Es hat sich einiges an Schlafmangel angesammelt in letzter Zeit :-)


Ich bin sehr gespannt auf all die Abenteuer die meine Süssen nun erleben dürfen. 




Donnerstag, 20. Juli 2017

Neue Fotos vom A-Wurf


Die Kleinen sind herrlich. Vollkommen zufrieden und fröhlich. Sie lieben es zusammen zu spielen, haben bereits das grosse Rudel kennen und lieben gelernt und fressen für ihr Leben gerne Trockenfutter :-)


Amaretto


Amber


Amelie


Ali Baba


Dienstag, 4. Juli 2017

Die Süssen ❤️

Die Süssen machen sich super. 
Alle nehmen sehr gut zu und werden langsam mobiler.
Ich bin mega gespannt, wie die Kleinen einmal aussehen werden. 

Amber:




Ali Baba:





Amelie:





Amaretto:










Dienstag, 27. Juni 2017

Aktuelle Fotos der Zwerge


Die Kleinen machen sich toll. Sie sind nun eine gute Woche alt, haben alle mindestens ihr Geburtsgewicht verdoppelt und blinzeln alle in die schöne Welt ♥





Amber, die taffe Erstgeborene










Ali Baba, der ruhige Bär










Amelie, das Prinzesschen







Amaretto, der Herzensbrecher









Mittwoch, 21. Juni 2017

Sie sind da 🐾❤️ Unser A-Wurf

Am Sonntag 18.6.17 ist unser wunderschöner A-Wurf mit 2 Rüden und 2 Hündinnen natürlich zur Welt gekommen.



Es war eine lange und anstrengende Geburt. Baia hatte ganz schön zu kämpfen, den ersten Brocken zu gebären 😊 
Nach langen langen Wehen, plumpste Amber, eine wunderschöne Merle-Hündin um 12.20 endlich auf die Welt. Mit ihren 241g Geburtsgewicht ein rechter Brummer für die doch eher zierliche Baia. 

Dann ging es aber recht zügig vorwärts. Jeweils mit 2-4 Presswehen kamen um 13.00 Ali Baba, ein Dark Brindle Rüde mit 230g, um 13.59 Amelie eine Dark Brindle Hündin mit 155g und um 15.10 Amaretto ein Merle Rüde mit 205g zur Welt. ❤️

Baia konnte sich zwischen den Geburten endlich ein bisschen ausruhen und hat das ganze toll gemeistert. Sie kümmert sich seit Beginn rührend um die Kleinen. 

Sie hatte dann in der darauffolgenden Nacht & auch Tagsüber noch einige Wehen, da noch zwei Nachgeburten fehlten. In Absprache mit der Tierklinik sollte ich sie beobachten und Fieber messen. 
Um 16 Uhr kam dann endlich die 2 Nachgeburt, kurz vor dem Tierarzttermin um eine Wehenspritze zu verabreichen.

Der TA schaute jedoch Mutter & Welpis trotzdem kurz an und bestätigte, dass alle prima fit sind.

Ab da konnte sich Baia endlich erholen.

Unterdessen haben die Kleinen schon recht zugelegt 😍


Amber



Ali Baba



Amelie



Amaretto



Nun hoffen wir auf eine sorgenfreie Aufzucht und glückliche Hundekinder 🐾




Donnerstag, 18. Mai 2017

Ein kleiner Genetik Exkurs ;-)

Es werden zurzeit viele Farbdiskussionen geführt. Häufig basieren diese jedoch auf Halbwissen. Informiert euch und lasst euch nicht verrückt machen ;-)

Ich habe euch hier ein paar Infos zu Merle, Black & Tan und Blau zusammen getragen.

Merle:
Merle ist keine Farbe, sondern eine Fellbezeichnung, die in allen Farben auftreten kann.
Merle tritt bei einer Vielzahl von Hunden auf (Aussies, Chihuahuas, Collies, Doggen,...) und wird durch eine dominant vererbte Gen-Mutation hervorgerufen.

Die Fellfarbe Merle zeichnet sich durch eine charakteristische Fellscheckung aus, wobei Flecken von verdünntem Farbpigment zusammen mit Arealen voller Farbpigmentierung vorhanden sind. Das für die Merle-Färbung verantwortliche Gen bewirkt also eine Farbverdünnung der normalerweise vorhandenen Farbe. Aber anders als bei anderen Farbverdünnungsgenen ist der Effekt nicht auf das gesamte Fell verteilt, sondern findet sich nur in Flecken, die über den ganzen Körper verteilt sein können.

Durch das Merle-Gen können auch die Augen aufgehellt werden. Da die Merle-Musterung jedoch zufällig verteilt ist, können die Augen eines Merle-Tieres sowohl braun, blau oder gemischt sein.

Das Merle-Gen wurde ursprünglich durch den Chihuahua oder den Dackel in die Französische Bulldogge eingekreuzt. Ab der 6. Generationen gilt sie wieder als Reinrassig.

Die Diskussion um das pro und contra der Merle-Zucht ist seit einiger Zeit hoch im Gange. Die Zucht von Tieren mit einem Gen-Defekt (als solches wird das Merle-Gen bezeichnet) wird aus ästhetischen Gründen des Öfteren scharf verurteilt.
Hier muss aber ganz klar zwischen reinerbigen und mischerbigen Tieren unterschieden werden.
Mischerbige Hunde haben aufgrund ihres Merle-Gens üblicherweise keinerlei Beeinträchtigungen. Sie werden im Vergleich zu anders gezeichneten Tieren nicht öfters krank und haben auch keine anderen Probleme.
Reinerbige Tiere sind mehrheitlich weiss gefärbt und weisen effektiv häufig Taubheit und/oder Missbildungen der Augen auf. Eine solche Verpaarung ist auf jeden Fall zu vermeiden und gilt als Qualzucht.
Deshalb darf niemals Merle mit Merle verpaart werden. Auch nicht Merle mit Merleträger oder Merleträger mit Merleträger. Aus Linien wo Merle vorkommt, muss vor einer Verpaarung immer auf Merle getestet werden. Nur so ist sichergestellt, dass nur mischerbige und keine reinerbige Merle-Tiere geboren werden.

Auch Schecken (Tiere mit weissen Flecken) leiden genau genommen an einer schwachen Form von Albinismus. Gescheckte Hunde sind aber weitläufig akzeptiert. Bei Extrem-Schecken (Tiere mit besonders viel weiss) können ebenfalls gesundheitliche Folgen wie Blindheit und Taubheit auftreten.


Black & Tan:
Die englische Bezeichnung bedeutet schwarz mit lohfarbigen Abzeichen. Die loh- bzw. goldfarbigen Bereiche befinden sich am Kopfbereich und an den Beinen. Der Anteil der lohfarbigen Bereiche kann hierbei in der Menge und Grösse stark variieren.


Blau:
Hervorgerufen durch eine Mutation am D-Lokus treten Tiere mit verdünnter, aufgehellter Fellfarbe auf. Der Erbgang ist autosomal-rezessiv, d.h. die Farbverdünnung entsteht nur wenn das mutierte Allel homozygot (doppelt) vorliegt. Unter dem Einfluss des defekten Gens kommt es sowohl zur Verdünnung von Eumelanin (schwarz/braun) als auch von Phäomelenin (rot/gelb) gefärbtem Fell.
Es gibt viele Diskussionen zur blauen Farbe.
Bei einigen Rassen ist bekannt, dass diese Farbe mit einem hohen Risiko für Haut- und Fellprobleme einhergeht. Dazu zählen vor allem Dobermänner und Deutsche Pinscher. Die sogenannte Farbmutantenalepezie führt zu verstärktem Haarausfall. Es wird angenommen, dass es mehrere Gene sind, die in bestimmter Kombination die Krankheitssymptome hervorrufen. Es wird dazu zurzeit intensiv geforscht.


Weitere Infos:
Auf folgender Seite findet ihr Infos zu den verschiedenen Fellfarben:
http://oldsite.laboklin.de/index.php?link=labogen/pages/html/de/fellfarben/hund/hund_fellfarbe_allgemein.htm

Dienstag, 16. Mai 2017

Es hat geklappt ♥


Wir erwarten gegen Ende Juni 2017 einen Wurf mit Baia und Charlie of Brilliant Star.
Beide sind erfolgreich ausgewertet und ohne Einschränkung zuchttauglich.








Die beiden mochten sich auf Anhieb



Hübscher Charlie ♥